Historie

HISTORIE

100 JAHRE SV HESELANGEN 1906 e.V. Vereinsgeschichte

Was geschah an unserem Gründungstag in der Welt?

Der deutsche Reichstag in Berlin verabschiedet die Reichsfinanzreform. Der Reichstag genemigt die Flottennovelle. Die deutsche Volkspartei protestiert auf einer Versammlung in Heidelberg gegen die Fahrkartensteuer. „Es sei tief bedauerlich dass die Regierung in einer Zeit in der die Erkenntnis der Notwendigkeit der Verbilligung der Verkehrsmittel immer allgemeiner wird, vor einer Versteuerung der Fahrkarten nicht zurückschrecke König Viktor Emanuel der III. von Italien trifft in Brig zur Eröffnung des Simplontunnels ein.

 

Was war im Jahr 1906?

Erdbeben San Franzisko

 

Legende des SVH 

Seit nunmehr 100 Jahren besteht in Heselwangen ein Sportverein.

Dem Vereinsprotokoll nach, rief der Handschuhmacher Pfaff von der Turngemeinde Balingen am 19. Mai 1906 zu einer Gründungsversammlung ins Gasthaus Rose.

Auf Anhieb gelang es damals einen Turnverein zu gründen, dem zunächst

14 Mitglieder und 8 Zöglinge beitraten.

Zum ersten Vorsitzenden des Turnvereins wurde der Bäcker Michael Fuoß gewählt.

Der damalige Gemeinderat beschloss den ersten Turnplatz dicht neben dem Friedhof zu legen.

Bald stellten sich auch erste sportliche Erfolge ein.

1908 erfolgte der Beitritt zum Dachverband der Turner- dem schwäbischen Albgau.

Bereits im Jahre 1912 konnte der junge Verein eine sehr schöne Fahne weihen, wozu das 9. Gauturnfest im selben Jahr den festlichen Rahmen bot.

Diese Fahne, unter Lebensgefahr von Ernst Jenter aus dem brennenden Vereinslokal Rose im Jahre 1929 gerettet, wurde bis 1945 in Ehren aufbewahrt und gehegt, bis dann ehemalige Kriegsgefangene nach ihrer Befreiung sie bedauerlicherweise in Stücke schnitten und als Fahrradwimpel verwendeten.

Durch den ersten Weltkrieg wurde der Verein im Jahre 1915 stillgelegt,da sämtliche Mitglieder eingezogen wurden.

 

Am 5. Januar 1919 erfolgte der Wiederaufbau mit damals 36 Mitgliedern

Als Arbeiter- Turn- und Sportverein. Zum ersten Vorsitzenden wurde Christian Hafner gewählt.

 

Die Zeit von 1919 bis 1933 war dann auch die erfolgreichste Epoche im Leben des aufstrebenden Vereins.

Geburtenstarke Jahrgänge mit hervorragend veranlagten Turnern und Sportlern, eine umsichtige Vereinsführung unter Konrad Jenter, der von 1920 – 1933 und von 1946 – 1949 das Vereinschiff mit immer einer Hand breit Wasser unter dem Kiel hielt und später zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, ermöglichten grosse Erfolge für den Verein.

 

Die Turnwarte waren damals Karl Jetter Keißle Schmied und Johannes Roller- Ehrethannes.

Erinnert sei nur an das Gauturnfest 1922 Auf dem Pfeffinger und das Kreisturnfest 1923 in Stuttgart, an dem eine Musterriege unter Turnwart

Albert Maute hervorragende Leistungen zum Besten brachte.

 

Ebenso erwähnenswert sind die Siege Heselwanger Turner und Sportler an den jährlichen Bezirksturn- und Sportfesten in vielen Orten des Bezirks.

Der Aufbau einer Damenriege blieb 1927 in den Anfängen stecken.

 

Der politische Umsturz im Jahre 1933 brachte den Sportverein nahe an den Rand der Liquidierung.In dieser schwierigsten Phase war es der langjährige Schriftführer Albert

Seegis, der durch Übernahme der Vorstandschaft die Gefahr einer Veräußerung des sauer erworbenen Vereinsvermögens an andere gleichgeschaltete Vereine abwendete.

 

Er war es auch, der dafür verantworlich war, dass trotz grosser Verluste

in den Kriegsjahren der Verein bis zum Herbst 1944 aufrechterhalten wurde.

 

Nach dem Zusammenbruch von 1945 waren es dann wiederum der frühere Johannes Roller, die den Verein im Jahre 1946 zunächst als Zweig des Balinger Turnvereins wieder ins Leben riefen.

Im Jahre 1947 wurde der Verein nach zähen Verhandlungen mit der Besatzungsmacht unter dem Namen Sportverein 06 Heselwangen, dem nun auch die Radsportler angeschlossen wurden, neu gegründet.

Nach den Versammlungen wurde immer das Lied „Turner auf zum Streite“ gesungen.

 

Nachfolgend die Vorstandschaft zu dieser Zeit:

Vorstand Konrad Jenter 2. Vors. Alfred Schneider, 3. Vors Erich Roller Abtltr Fussball Erich Hafner Abtl Radfahren Rudolf Eppler Abtl für Leichtathletik Alfred Hafner Abtlltr für Gymnastik Johannes Roller weitere Ausschussmitglieder Hermann Bitzer Albert Seegis und Alfred Luppold.

Fussball Radfahren Leichtathletik Gymnastikabteilung wurden in dieser Zeit für die Mitglieder dargeboten.

 

Michael Fuoß von 06-11

Christian Hafner 11-20

Konrad Jenter 20-33, in den Vorkriegs- und Kriegsjahren Albert Seegis,

erneut Konrad Jenter von 46-49

Alfred Luppold 49-53

Karl Schneider 53-54

Hans Jenter 54-61

Günther Seeger 61-73

Karl-Heinz Reichert 73-79

und Dieter Schneider von 79-83

waren nacheinander die Vorstände.

Dieter Schneider hat seit dem Jahre 1973 fast alle Funktionen im Verein mit ausserordentlichem Engagement ausgefüllt, II. Vorsitzender,  I. Vorsitzender, Abteilungsleiter, Kassier, Jugendtrainer(von der E bis zur A Jugend, Spieler aktiv und AH, im Bezirk Jugendstaffelleiter sind seine sportlichen Stationen.

Er wurde im Laufe seines Wirkens für den SVH 1906 e.V. mit hohen Ehrungen ausgezeichnet.

 

Unter Alfred Luppold Leitung wurde in den Jahren 1949 und 1950 eine grosszügige Erweiterung des Sportplatzes auf dem Heimlichen Wasen vorgenommen.

 

Zuvor jedoch, elf Jahre vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges konnte auf Initiative von dem damaligen Bürgermeister Jetter und dem Entgegenkommen der Stadtverwaltung Balingen unter Bürgermeister Rommel ein bleibendes Sportgelände gewonnen werden.

Mit aussergewöhnlicher Energie und unter Hintenanstellung des Turnbetriebes, unter Aufbietung erheblicher Opfer an Zeit, Geld und feiwilliger Arbeitskraft rang die damalige Turnerschaft diesem hügeligen Gelände in zweijährigem Mühne einen Platz ab, der einem geordneten Sportbetrieb von Frühjahr und Herbst gute Möglichkeiten erschloss.

Hatte man jahrelang winters selbst bei grimmiger Kälte in der Kronenscheuer geturnt, so war der Turnbetrieb nach Wiederherstellung des Rose Saales nun dort möglich.

Am 18. Mai 1930 wurde die Platzeinweihung auf dem Wasen festlich begangen, bei der die im Jahre 1929 gegründete Fussballabteilung mit auf den Plan trat und in Verbandsspielen den Spielbetrieb aufnahm.

 

Im Spieljahr 1949/50 gelang der Fussballabteilung in der langen Vereinsgeschichte der bisher grösste sportliche Erfolg, den Aufstieg in die Bezirksklasse A Zollern.

Dieser Klasse gehörte diese Mannschaft leider nur eine Saison an.

Im selben Jahr 1953 trat auch die Leichtathletikabteilung zum erstenmal in Erscheinung und konnte gleich sehr gute Ergebnisse erzielen.

Im Jahre 1953 trennte sich die Radfahrabteilung vom Gesamtverein, um als selbständiger Verein (Solidarität) bis zum Jahr 1965 (Tod des langjährigen Abteilungsleiters Rudolf Eppler) bestehen zu bleiben.

Helga Weiblen führte diesen Verein noch ein Jahr bis er sich auflösen musste.

In dieser Zeit und auch zuvor unter der Federführung des Gesamtvereins wurde Radballspielen, Rollschuhfahren, Fahrrad – und Kunstradfahren angeboten.

 

Gegen Ende der fünfziger Jahre lösten sich die Abteilungen Turnen und Leichtathletik zeitweilig auf und lediglich die Turnabteilung erlebte unter der Leitung des Ehepaares Gompper im Jahr 1965 mit der Bildung einer Jugendabteilung einen neuen Aufschwung. Trotz einiger schönen nennenswerten Erfolge der Jugendlichen wurde diese Abteilung nach nur zwei Jahren wieder aufgelöst.

 

Nachdem die Fussballer aus der A Klasse wieder in die B Klasse abgestiegen war, blieb sie in dieser Klasse bis zum Spieljahr 1956/57, dann musste der schmerzliche Abstieg in die C Klasse angetreten werden

In der Saison 1959/1960 erfolgte der bisher letzte Aufstieg aus der damaligen C Klasse in die B Klasse

 

In der B-Klasse spielte die Mannschaft bis zur Spielzeit 1971/72 und seit dieser Zeit bis heute in der C Klasse, der heutigen Kreisliga B Staffel 3 im Bezirk Zollern.

 

Der damalige Kassier Horst Kiefer verunglückte 1968 tödlich – ihm zu Ehren wurden 3 Gedächtnisturniere gewidmet.

Die Nachfolge als Kassier für Horst Kiefer trat Hans Jenter an, der diesem Amt 29 Jahre (längste Amtszeit eines ehrenamtlichen Funktionsträgers) bis 1997 ausübte.

 

Wie ein roter Faden zieht sich die Sportplatzfrage durch die lange Geschichte des Vereins.

Der erste Platz neben dem Friedhof musste wegen Erweiterung des Friedhofes aufgegeben werden.

Die Gemeinde stellte als Notlösung einen Gemeindeplatz „vor Hädern“ zur Verfügung, welcher aber nach 6 Jahren wegen Einspruchs zahlreicher Privateigentümer wieder aufgegeben werden musste.

Der Sportplatz auf dem Heimlichen Wasen, der unvergessen bleiben wird,

fiel 1974 der Bebauung des Neubaugebietes Heimlicher Wasen zum Opfer

und die Heselwanger Fussballer mussten 7 Spieljahre auf dem Balinger Hartplatz vor dem Au Stadion ihre „Heimspiele“ austragen.

 

Wenn der Betrachter sein Auge über den Heimlichen Wasen schweifen lässt, sieht er dort noch eine Pappel als letzte Zeugin einer wechselhaften Zeit der Fussballabteilung.

Gerade noch rechtzeitig zum 75 jährigen Jubiläum im Jahre 81 wurde ein neuer schöner Sportplatz von der Stadt Balingen neben dem Vereinsheim

gebaut und anlässlich des Jubiläums festlich eingeweiht.

Dort kämpfen seither die Heselwanger Fussballer in ihren Heimspielen um Punkte und Tore und der neue Platz hat sicher auch dazu beigetragen, dass die Mannschaft in den vergangenen jahren jeweils im oberen Drittel der Tabelle in der Kreisliga B Staffel 3 im Bezirk Zollern zu finden ist.

In den 80er Jahren wurde die Jugendarbeit intensiviert, Hallenfreizeit, Hallen- und AH Turniere eingeführt, ebenso ein beliebtes Jugendturnier in jedem Sommer angeboten, sodass der Verein auch Dank einiger sehr engagierter Jugendleiter namentlich Karl Luppold und Hans Sickinger, sowie guter Jugendtrainer und Jugendbetreuer mit einer C Jgd Spielgemeinschaft mit Balingen und einer D und einer E Jugend am Spielbetrieb teilnehmen konnte.

Neben der Fussballabteilung bestehen im Verein noch eine weitere mitgliederstarke Abteilung, die Fitgymnastikgruppe. (heutiger Name)

Diese wurde mit dem Namen Damengymnastikgruppe von Alla Jetter Edith Jetter und Gisela Roller 1982 ins Leben gerufen.

Durch Initiative von Heinz Kurth kam im Jahre 1983 eine Herrengymnastikabteilung hinzu, sie wurde anfangs von Heinz Kurth, danach von Lothar Hering und bis heute von Werner Gess, dem II. Vorsitzenden geleitet.

Die Fitgymnatik steht unter der Leitung von Toni Bonaus.

1996 wurde die bisher vorletzte Abteilung, das Eltern Kind Turnen gegründet. Diese Abteilung wird von Karin Günther geleitet.

Im Jahre 1996 fand das 90 jährige  Jubiläum mit viel Sonne und vielen Gästen sowie 75 JGD Mannschaften auf vier Plätzen statt.

Zum Tanz spielte der Krebsbachexpress und die Blaumeisen auf.

Dieses sogenannte Jahrhundertfest war für alle Beteiligten ein sehr grosser Erfolg

 

Im Jahre 1997 wurde ein Vereinsschuppen zur Lagerung von Gerätschaften und einem Sitzungsraum von den Sportkameraden gebaut. Ein Jahr später fand der Einzug statt.

 

Toni Bonaus gründete eine Walkinggruppe  im Jahr 2001.

Im gleichen Jahr wurde eine Flutlichanlage auf dem Sportgelände gebaut.Auch bei dieser Aktion wurden viele freiwillige Stunden von Helfern des Vereins geopfert, um dieses Projekt abzuschliessen.

In der Spielzeit 2002/2003 konnte sich die erste Mannschaft in der Kreisliga B

Staffel 3 den zweiten Platz (zuletzt 89/90) sichern und somit erstmals die Relegation zum Aufstieg in die Kreisliga A ausspielen.

Das erste Spiel gegen Stein in Weildorf in Verlängerung wurde mit 2:0 gewonnen, das zweite Spiel gegen Hart in Ostdorf leider mit 0:3 verloren und somit spielt die Mannschaft weiterhin in der Kreisliga B.

Im Jahr 2005 erzielte der SVH 1906 e.V. den 2. Platz bei den Stadtmeisterschaften in Erzingen gegen den SV Erzingen.

Kameradschaftliche Treffen und interessante Tagesausflüge der Spieler und deren Frauen der ehemaligen Meistermannschaft aus dem Spieljahr 49/50

werden von den Sportkameraden Hans Sickinger, Lothar Hering und Hans Eppler organisiert.

Die Fitgymnastik und der Gesamtverein machen regelmässige Ausflüge.

In den 80er und 90er Jahren wurde die Insel Mallorca mehrfach besucht.

Der Verein bietet seit Ende der 80er Jahre im Herbst einen Funktionärsabend statt, der den Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern, dem Vorstand und allen Helfern schöne Stunden der Kameradschaft beschert.

Weiterhin werden jährlich für die Junioren ein Hallen- und ein Feldturnier durchgeführt.

Mein Dank richtet sich an alle, die mit ihrer unschätzbar wertvollen Mitarbeit im Verein dazu beitragen, dass unser Verein mit Leben erfüllt ist.

 

Allen Funktionären (Vorstand, Trainer, Jugendbetreuer, Schiedsrichter,

Jugendbetreuer, Platzkassierer, Abteilungsleiter, Bewirtungsteams bei Heimspielen, Fahrer zu Auswärtsspielen der Junioren, dem Vorstand des MV Heselwangen Wolfgang Jenter für seine besonderen Dienste, Hans Sickinger,

Lothar Hering und Hans Eppler für die Betreuung der ehemaligen Meistermannschaft vom Spieljahr 49/50, den Kassenprüfern Heinz Kurth und Wolfgang Textor, Karl-Heinz und Helga Jetter für ihre Pressearbeit) entbiete ich meinen besonderen Dank.

Heute stellt sich der SVH 1906 e.V. mit 405 Mitgliedern als mitgliederstärkster Verein im Ortsteil Heselwangen dar.

 

Abteilungen

Fussball 

Jugendfussball

AH Fussball

Fitgymnastik

Herrengymnastik

Eltern Kind Turnen

Walkinggruppe

 

 

Ehrenmitglieder sind

 

Liste folgt:

 

Inhaber der höchsten Auszeichnung des Verein, der Vereinsehrennadel in Gold

 

Alfred Schneider

Lothar Hering

Dieter Schneider

 

Ehrenvorstand

 

Günther Seeger   12 Jahre Vorsitzender  18 Jahre Bezirksvorsitzender Zollern

 

 

 

... Herzlich Willkommen beim SV Heselwangen ...

 

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 26. Oktober 2017